Wir stellen uns vor und: warum eigentlich Naturkosmetik?

 

Wer sind „wir“ eigentlich? 

Wir, Natural Forces, sind ein junges Start-Up Unternehmen aus München. Unsere Idee ist es, mit unseren Produkten chemiefreie Alternativen zu herkömmlichen Behandlungsweisen anzubieten. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, bei der Herstellung unserer Produkte nur 100% biologische und ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe zu verwenden, wie beispielsweise den Hauptbestandteil vieler unserer Produkte, die biologisch angebaute Aloe Vera.

Wie kamen wir auf diese Idee? 

Auf der Suche nach einem alternativen Produkt zur Linderung seiner eigenen Rückenschmerzen, kam Alexander Thomas, Geschäftsführer und Gründer von Natural Forces, die Idee, ein eigenes, natürliches Gesundheitsprodukt zu entwickeln. Aus über neun Kräutern und Extrakten entwickelte Alexander Thomas zusammen mit einer italienischen Firma, die sich auf Naturkosmetik spezialisiert hat, das erste Produkt von Natural Forces – Das Active Gel.

Natur vs. Chemie – Aber warum?

Keine Frage, der Mainstream geht immer weiter in die Richtung Natur, Bio und Nachhaltigkeit. Der bewusste Konsument legt zunehmend Wert auf natürliche Inhaltsstoffe, Nachhaltigkeit, Transparenz und biologische Herstellung und möchte alles über die Herkunft der Produkte wissen.Aber Warum? Kurzweiliger Trend oder steckt da was dahinter? Wir möchten euch zeigen, warum es durchaus sinnvoll ist, öfters zu Naturprodukten zu greifen.

Keine unnötige Belastung der Haut – was steckt drinnen?

Unsere Haut ist ein funktionell sehr vielseitiges Organ, das unter anderem zum Schutz vor äußeren Einflüssen dient. Die Haut ist in mehrere Schichten aufgeteilt, die jeweils unterschiedliche Funktionen erfüllen. Die Epidermis (Oberhaut) beispielsweise bildet einen widerstandsfähigen Schutzschild gegen Umwelteinflüsse. Die Dermis ist für die Ernährung und Verankerung der Epidermis zuständig. In der Subcutis (Unterhaut) wiederum liegen Sinneszellen für starke Druckreize.

Die Haut schützt uns unter anderem vor dem Eindringen von Krankheitserregern sowie vor Verletzungen und Strahlenschäden. Zudem dient sie als Filter indem Sie bestimmte Stoffe aufnimmt und Gifte, die sich in unserem Körper befinden, ausscheidet. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass wir darauf achten, was wir genau auf unsere Haut auftragen.

In der herkömmlichen Kosmetik werden Inhaltsstoffe wie beispielsweise:

  • Silikongele
  • PEGs
  • Erdölderivate
  • Konservierungsstoffe

genutzt.

Unsere Naturkosmetik hingegen verzichtet gänzlich auf chemisch hergestellte Stoffe. Somit wird die Haut nicht unnötig belastet, sondern auf natürliche Art und Weise unterstützt.

Heilkraft aus der Natur

Oftmals wird selbst bei kleinen Beschwerden schnell zu Schmerzmitteln gegriffen, die chemisch hergestellte Inhaltsstoffe, wie z.B. Silikongele, enthalten. Das diese Mittel helfen Schmerzen zu lindern, ist unumstritten. Jedoch sollte die Heilkraft der Natur nicht außer Acht gelassen werden.

Unsere Naturkosmetik verzichtet gänzlich auf chemisch hergestellte Stoffe. Dabei macht sie sich die zahlreichen positiven Eigenschaften der Heilpflanzen zu Nutze. Es gibt eine Vielzahl von Pflanzen, deren natürliche heilende Wirkungen in vielen unterschiedlichen Weisen genutzt werden können. Schon seit dem Altertum ist die Nutzung von pflanzlichen Wirkstoffen sowie deren Anwendung dokumentiert, wie z.B. die Kamille und der Efeu in Europa oder die Shea Butter in Afrika. Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist überall auf der Welt verbreitet.

Nebenwirkungen

Durch den Verzicht auf Aluminium- und Erdölderivaten sowie Parabenen und PEGs bei der Herstellung der Produkte sind diese viel veträglicher. Natürlich gibt es unter den natürlichen Stoffen auch welche, die sozusagen nicht Allergie-frei sind. Dennoch sind sie verträglicher für die Haut. Für Personen, die speziell auf künstliche Inhaltsstoffe allergisch reagieren ist Naturkosmetik also  ideal.

Verzicht auf Tierversuche

Wird bei der Herstellung des Produkts ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, wird auch auf Tierversuche verzichtet. Warum einen das freuen kann liegt auf der Hand, oder? Es werden alternative Testverfahren, wie beispielsweise sogenannte in-vitro Methoden genutzt. Bei dieser Methode werden die Tests außerhalb von lebenden Organismen, in Reagenzgläsern durchgeführt, z.B. anhand von Zellkulturen.

Tierversuche zur Prüfung fertiger kosmetischer Produkte sind zwar verboten, jedoch nur EU-Weit. Es gibt also noch Märkte, in denen Tierversuche noch erlaubt bzw. sogar vorgeschrieben sind.